GESCHICHTE

Die Pfimi Herisau blickt auf eine spannende Vergangenheit zurück. Ihre Geburt erlebte sie 1930 in Form von „Stubenversammlungen“, wo eine Gruppe gleichgesinnter Herisauer Gläubigen ihre Gottesdienste zu feiern begannen. Das Wachsen der Gemeinde machte Umzüge an die Harfenberg-, an die Kasernen- und noch später an die Poststrasse notwendig. Unter beträchtlichen finanziellen Opfern, aber mit grosser Freude und Vertrauen, nahmen die Geschwister 1956 die Gelegenheit wahr, die Liegenschaft Rosenau zu erwerben. Erfreulicherweise wuchs die Gemeinde stetig weiter, so dass die Räumlichkeiten auch da wieder zu eng wurden. So beschloss die Gemeinde, für einen Anbau die Geldmittel zu sparen und entschied sich später, mit viel Mut und Vertrauen, die heutige Kapelle zu bauen, die dann 1991 eingeweiht werden durfte.
Von den Anfängen bis zum Jahr 1990 hatten externe oder Teilzeit-Pastoren, vornehmlich aus St.Gallen, die Gemeinde betreut. Doch nun freut sich die Gemeinde darüber, mit den finanziellen Möglichkeiten einen eigenen Vollzeit-Pastor anstellen zu können. So waren dies von 2004 bis 2014 Markus und Daniela Hofmann, welche den Stab im September 2014 an Elias und Tamara Etter übergaben. Es geht weiter!